fbpx

Deutscher Rekord für die Staffel

Veröffentlicht am

Es ist der letzte Tag der diesjährigen Schwimm-DM und auch heute dürfen sich die Teilnehmer auf Rennen vor einer ausverkauften Halle am Nachmittag freuen. Doch auch die Vorläufe bieten den Zuschauern schon reichlich Spannung und sogar einen neuen Deutschen Rekord.

Los ging es um 09:00 Uhr mit den Vorläufen über 100m Freistil der Frauen. Hier setzte sich für das Finale Johanna Roas (SG Neukölln Berlin/55,55) vor Annika Bruhn (Neckarsulmer Sport-Union/55,81) und Lisa Höping (SG Essen/55,89) an die Spitze der Vorlaufwertung.

Jonathan Berneburg (SSG Saar Max Ritter) schaffte im selben Wettbewerb bei den Männern als einziger, schon die 50-Sekunden-Schallmauer zu durchbrechen und geht mit der Zeit von 49,79 als Schnellster ins Finale, vor Max Nowosad (SG Neukölln Berlin/50,08) und Damian Wierling (SG Essen/50,67).

Auf der längsten Bruststrecke, den 200m, schwamm Jessica Steiger in 2:30,39 die schnellste Zeit, knapp vor Kim Herkle (SV Cannstatt/2:30,62) und Bente Fischer (Neckarsulmer Sport-Union/2:31,73). Bei den Männern setzte sich Wassili Kuhn (SV Nikar Heidelberg) in 2:02,95 bei den Vorläufen durch, es folgen Felix Ziemann (SC Wiesbaden 1911/2:04,06) und Marius Zobel (SC Magdeburg/2:04,07) vorläufig auf den Plätzen zwei und drei.

Franziska Hentke (SC Magdeburg) dominierte auf ihrer „Hausstrecke“, den 200m Schmetterling, die Vorläufe mit einer schon sehr guten Zeit von 2:08,80, vor Marie Brockhaus (Nübad-Flipper/2:13,26) und Carolin Morassi (Aalener Sportallianz/2:16,44).

Bei den Männern standen danach die 400m Freistil an, hier sicherte sich Favorit Florian Wellbrock mit der Vorlaufzeit von 3:51,31 die beste Schwimmbahn für das Finale, gefolgt von Henning Mühlleitner (Neckarsulmer Sport-Union/3:56,71) und Poul Zellmann (SG Essen/3:56,74).

Den 800m-Freistil-Lauf gewann Anna Metzler (SG Stadtwerke München) in 9:03,89. Der Finallauf ist bereits gesetzt und findet am Nachmittag statt, unter anderem mit Vizeweltmeisterin Sarah Köhler.

Spannung kam am Vormittag auch über 50m Schmetterling auf: Zeitgleich setzen sich hier Luca Nik Armbruster (SG Dortmund) und Damian Wierling in 24,04 an die Spitze, vor dem Neu-Berliner Ramon Klenz in 24,34.

Über 50m Rücken war der Sprinteinlauf wie folgt: 1. Laura Riedemann (SV Halle/Salle) in 28,27; 2. Nadine Laemmler (Neckarsulmer Sport-Union) in 29,13 und Lena Riedemann (SV Halle/Saale) in 29.16.

Bei den 50m Brust setzte sich vorläufig Mevin Imodou (Potsdamer SV) in 27,58, vor Wassili Kuhn in 27,76 und Fabian Schwingenschlögl (Neckarsulmer Sport-Union) in 27,79 durch.

Den Vormittag beendeten die Freistil-Sprinter, hier erschwammen sich die besten Finalbahnen Thomas Fannon (SG Stadtwerke München) in 22,52, Stefano Razeto (ST Erzgerbirge) in 22,87 und Jonathan Berneburg in 22,91.

Ganz am Schluss sind es die Athleten der Neckarsulmer Sport-Union, die in der
4x100m Lagen Mixed-Staffel einen neuen Deutschen Rekord aufstellen: in 3:49,95 geht dieser an Nadine Laemmler, Fabian Schwingenschlögl, Daniel Pinneker und Annika Bruhn.

Die Siegerinnen und Sieger der jeweiligen Juniorenwertung ermittelt:
100m Freistil: Lia Neubert (SSG Leipzig) in 56,02
100m Freistil: Josha Salchow (SV Nikar Heidelberg) in 50,80
200m Brust: Anna Kroniger (SV Blau Weiß Bochum) in 2:32,56
200m Lagen: Wassili Kuhn (SV Nikar Heidelberg) in 2:02,95
200m Schmetterling: Carolin Morassi (Aalener Sportallianz) in 2:16,44
400m Freistil: Richard Braunberger (SG Frankfurt) in 3:56,90

Weitere Neuigkeiten von den Int. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Schwimmen 2019