Die FINALS in Berlin sind gestartet: Überraschungssieger am ersten Tag der Schwimm-DM

Veröffentlicht am

Berlin ist in Sportlaune. Die FINALS sind gestartet und im Schwimmbecken in der Landsberger Allee hat der Kampf um die Deutschen Meistertitel begonnen.

Den Anfang machten die Männer über 400m Lagen. Dort konnte sich Poul Zellmann (SG Essen) in 4:19,36 vor Marius Zobel aus Magdeburg durchsetzen.

Im 400m Lagen Finale der Frauen konnte die erste WM-Starterin bewundert werden. Jedoch musste sich Franziska Hentke (SC Magdeburg) diesmal mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Klare Siegerin wurde in 4:44,33 die erst 17-jährige Giulia Goerigk (SGR Karlsruhe), die ihren ersten offenen Deutschen Meistertitel feiern konnte.

Auch direkt von der WM aus Südkorea eingeflogen war Schmetterlingsspezialist Marius Kusch (SG Essen). Im 100m Schmetterling Finale der Männer gewann er in 52,40, dicht gefolgt von Ramon Klenz (SG Neukölln Berlin) in 52,62.

Ein packendes Rennen lieferten sich über 100m Schmetterling der Frauen Lisa Höpink und Aliena Schmidtke. Höpink (SG Essen) konnte sich auf den letzten Metern knapp in 58,76 vor Schmidtke (SC Magdeburg) in 58,89 durchsetzen.

Im anschließenden 200m Rücken Finale der Männer ließ WM-Starter Christian Diener nichts anbrennen und holte sich mit deutlichem Vorsprung die erfolgreiche Titelverteidigung in 1:57,39.

Über 1500m Freistil der Frauen war der Sieg von der frischgebackenen Vize-Weltmeisterin Sarah Köhler (SG Frankfurt) schon früh erkennbar. Bereits nach den ersten 400m lag sie 10 Sekunden vor dem restlichen Feld. Diesen Vorsprung weitete sie bis auf 33 Sekunden aus und schlug in starken 16:03,35 vor Celine Rieder (Neckarsulmer Sport-Union) an.

Staffelentscheidungen am Vor- und Nachmittag

Bereits am Vormittag fielen zwei Staffelentscheidungen. Über die 4x200m Freistil-Mixed Staffel konnte sich das Team der Neckarsulmer Sport-Union mit WM-Starterin Annika Bruhn deutlich vor der SSG Leipzig den Titel holen. In der anschließenden 4x100m Lagen Staffel der Damen mussten sich die Neckarsulmer der SG Essen geschlagen geben, die mit US-Schwimmerin und Rückenspezialistin Kathleen Baker am Start waren. In 4:07,41 blieben sie dabei nur eine Sekunde über ihrem eigenen deutschen Rekord. Auch nach den A-Finals standen noch zwei Staffeln auf dem Programm. Über 4x200m Freistil Männer siegte wieder einmal die Neckarsulmer Sport-Union und schlug mit vier Sekunden Vorsprung vor den Herren aus Essen an. Auch bei den Damen setzten sich über 4x100m Freistil das Team der Neckarsulmer Sport-Union durch und verwiesen in 3:47,66 mit nur 6 Zehnteln Unterschied das Team aus Essen auf Platz Zwei.

Livestream der Schwimm-DM

Am morgigen Freitag können die Finals von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr live im Livestream des ZDF verfolgt werden.

Weitere Neuigkeiten von den 131. Deutschen Meisterschaften Schwimmen 2019