Enges Feld über die 400m Freistil – Entscheidung der Männer verspricht packendes Finale

Veröffentlicht am

Pünktlich um 9 Uhr Morgens gehen am dritten Advent die Vorläufe der 100m Lagen ins Becken.
Bei den Frauen schwamm sich Julia Mrozinski in 01:01,88 Minuten zum Juniorentitel und landete zeitgleich mit Marlene Hüther auf Rang zwei im Finale. Die schnellste Zeit konnte Franziska Weidner erzielen, die mit 59,99 Sekunden als Einzige unter der Minutenmarke blieb.

Bei den Männern wird Christian Vom Lehn auf Bahn vier im Finale zu sehen sein. Er schlug bei den Vorläufen in einer Zeit von 54,55 Sekunden an. Den Titel in der Junioren-Wertung sicherte sich Alexander Litke vom Berliner TSC in 55,92 Sekunden. Louis Dramm (Jahrgang 2002) holt den ersten Altersklassenrekord des Tages in 55,66 Sekunden.

Über die 400m Freistil der Frauen wird Leonie Antonia Beck (04:07,18 Minuten) heute Nachmittag als Favoritin an den Start gehen. Der Abstand von knapp drei Sekunden zu Celine Rieder und Josephine Tesch bestätigt die herausragende Leistung von Beck. Die Drittplatzierte Tesch aus Berlin konnte sich mit ihrer Zeit von 04:10,98 Minuten über den ersten Platz in der Junioren-Wertung freuen. Sören Meißner konnte sich auf der gleichen Distanz mit einer Zeit von 03:49,02 Minuten gegen Ruwen Straub, Rafael Miroslav und auch Poul Zellmann durchsetzen. Die Zeiten aus dem Vorlauf versprechen ein spannendes Kopf an Kopf Rennen im heutigen Finale, denn Rang eins bis vier trennen nur wenige Zehntel Sekunden. Mit einem Ergebnis von 03:54,57 Minuten triumphierte Christian Kerber bei den Junioren.

Angelina Köhler sicherte sich über 100m Schmetterling der Frauen gleich den ersten Platz in der Junioren-Wertung und den ersten Platz in der offenen Wertung. Mit einer Zeit von 58,17 Sekunden schlug sie vor Lisa Höpink und Alexandra Wenk an und wird das Finale demnach anführen. Alexander Kunert, den man während der DKM schon öfter auf dem Treppchen sehen konnte, startet als Zeitschnellster vor Christoph Fildebrandt im Finalabschnitt der 100m Schmetterling. Den Titel des Junioren-Kurzbahnmeisters über diese Strecke sicherte sich Manuel Genster in 53,68 Sekunden.

Die 200m Brust der Damen dominierte am Vormittag mit 02:27,64 Minuten Michelle Lambert, die erst kürzlich nach Potsdam wechselte. Am Abend wird sie sich neben Konkurrentinnen wie Malin Grosse, Anna Kroniger und Delaine Goll beweisen müssen. Kroniger erschwamm sich heute Morgen den Titel in der Junioren-Wertung in 02:27,97 Minuten.

Im Vorlauf der Männer lieferte Ruben Reck den stärksten Auftritt mit 02:10,06 Minuten. Ganz oben auf dem Podest der Junioren strahlte Yannis Merlin Willim, der in 02:11,18 Minuten den Titel holte. Den zweiten Altersklassenrekord stellte in der AK 2004 Mathis Schönung in 02:17,19 Minuten auf.

Die Vorläufe über die kürzeste Rückenstrecke konnte Nadine Laemmler für sich gewinnen. In 27,42 Sekunden war sie zwei Zehntel schneller unterwegs als die zweitplatzierte Nina Kost. Varinka Albert bekam in 28,59 Sekunden Gold in der Juniorenwertung.

Der letzte Einzelwettkampf des Vormittags fand über die 50m Rücken der Männer statt. Dort schwamm sich Andreas Wiesner mit 24,40 Sekunden auf Position eins im Finale. Nur zwei Hundertstel langsamer war Alexander Bauch, der bereits als Junioren-Kurzbahnmeister gekürt wurde. Für die Zuschauer sieht das nach einem vielversprechenden Rennen am Nachmittag aus.

Laut wurde es in der SSE bei den Staffel-Entscheidungen über die 4x50m Freistil Mixed, wo der SC Aqua Köln wahren Teamgeist bewies – sowohl innerhalb, als auch außerhalb des Beckens. Mit einer Zeit von 01:34,68 Minuten setzten sie sich gegen den DSW 1912 Darmstadt (01:34,75) und den Berliner TSC (01:35,86) durch.

Um 15 Uhr beginnen die letzten Finals der DKM 2018 in Berlin und wir freuen uns auf spannende Rennen.

Weitere Neuigkeiten von den 131. Deutschen Meisterschaften Schwimmen 2019