Melvin Imoudu schwimmt im Vorlauf deutschen Rekord über 50m Brust

Veröffentlicht am

Am vierten und letzten Tag der Deutschen Meisterschaften im Schwimmen in Berlin lassen es die Aktiven noch einmal richtig krachen. Allen voran Melvin Imoudu: Der 24-Jährige vom Potsdamer SV schwamm am Sonntag bereits im Vorlauf am Vormittag deutschen Rekord über 50m Brust. In 26,79 Sekunden blieb Imoudu vier Hundertstelsekunden unter der Bestmarke von Hendrik Feldwehr aus dem Jahr 2009 (26,83). Damals waren noch die Hightechanzüge erlaubt.

>> Tickets für die DM 2023 kaufen

„Ich wusste, dass ich schnell bin. Ich bin perfekt vorbereitet. Aber dass ich so schnell bin, hätte ich nicht gedacht. Ich bin happy“, sagte Imoudu. „Ich hoffe, dass es im Finale am Nachmittag noch schneller geht, aber dann wird Lucas Matzerath neben mir schwimmen.“

Matzerath hat bereits über 100m und 200m Brust gewonnen und könnte als erster Mann überhaupt alle drei Bruststrecken bei den Deutschen Meisterschaften gewinnen, seit die 50m-Strecke zum Programm gehört (1999). Der WM-Starter von der SG Frankfurt war im Vorlauf Drittschnellster (27,60). Die Finals am Nachmittag beginnen um 15:53 Uhr, die ARD-Liveübertragung startet um 16:00 Uhr.

>> Alle DM-Ergebnisse im Überblick

 

 

Weitere Neuigkeiten von den Deutschen Meisterschaften Schwimmen 2024