fbpx

Nach Coronavirus-Zwangspause: Deutsche Meisterschaften Schwimmen Ende Oktober in Berlin

Veröffentlicht am

Es geht wieder los: Nach einem Sommer ohne Titelkämpfe können sich die besten Schwimmerinnen und Schwimmer wieder auf hochkarätige Rennen freuen. Nach einem Beschluss des Deutschen Schwimm-Verbandes e.V. (DSV) werden die ursprünglich im Frühjahr angesetzten Titelkämpfe auf der 50m-Bahn, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschoben werden mussten, nun vom 29. Oktober – 01. November in Berlin terminiert. Am Wochenende zuvor wird in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) an der Landsberger Allee voraussichtlich bereits der FINA Swimming World Cup (23. – 25. Oktober) zu Gast sein.

„Die Deutschen Meisterschaften im Oktober sind für die Nationalmannschaft ein hervorragender zweiter Anlauf zu den Olympischen Spielen in Tokio. Die nachvollziehbare Sehnsucht nach hochkarätigen Wettkämpfen wird so bestens gestillt – und zwar ohne viel Reisestress im eigenen Land“, erklärte Bundestrainer Bernd Berkhahn. Sein Bundestrainer-Kollege Hannes Vitense freut sich ebenfalls über die Möglichkeit einer Standortbestimmung nach den Lockdown-Wochen: „Wir wollen ein starkes Starterfeld und ein paar starke Leistungen in Berlin sehen, denn im Olympiajahr darf die Form auch bereits früh in die richtige Richtung zeigen“, betonte Vitense.

Limitierte Teilnehmer*innenzahl und keine Staffeln bei der DM

Der DSV hat für die DM2020 ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet, um die Gesundheit aller Beteiligten während der Titelkämpfe zu gewährleisten. Sobald dieses Konzept final abgestimmt ist, wird die DM-Ausschreibung mit Wettkampfplan samt den jeweiligen Qualifikationsmöglichkeiten veröffentlicht. Fest steht bereits, dass bei der DM2020 keine Staffelwettkämpfe ausgetragen werden. Geschwommen werden diesmal ausschließlich die olympischen Einzelstrecken und auch die Teilnehmer*innenzahl muss nach aktuellem Stand auf 30 Personen pro Disziplin und Strecke limitiert werden. Die ursprünglich zu diesem Oktober-Termin geplanten Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften (DKM) werden in diesem Herbst nicht ausgetragen.

Entscheidung über Zuschauer*innen bei der DM fällt bis zum 01. Oktober

Gemäß einer Verordnung des Landes Berlin dürfen ab dem 01. Oktober 2020 wieder maximal 1.000 Personen an Veranstaltungen in geschlossenen Räumen teilnehmen. Es wird angestrebt, insbesondere den teilnehmenden Sportlern*innen einen reibungslosen und optimalen Wettkampfablauf zu ermöglichen. Voraussichtlich werden daher keine Zuschauer*innen zugelassen. Eine Entscheidung hierüber wird abschließend bis zum 01. Oktober getroffen.
„Der DSV wird die Entwicklungen der Pandemie bis zur DM2020 weiterhin genau beobachten und alle erforderlichen Anpassungen vornehmen. Die Gesundheit aller Beteiligten und für die Athleten*innen einen sportlich hochklassigen Wettkampf zu organisieren werden hierbei immer oberste Priorität haben“, betonte Thomas Kurschilgen, Direktor Leistungssport im DSV.

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften im Dezember in Dortmund

Das gilt ebenso für eine neue Wettkampfserie, die der DSV von August bis Dezember jeweils am Monatsende an seinen Bundesstützpunkten (BSP) austragen wird, um den Bundeskader-Athlet*innen ausreichend Möglichkeiten zur Leistungsausprägung in der Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften und den Weltcup in Berlin zu unterbreiten. Und es gilt natürlich auch für die Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften (DJM), bei denen sich die besten Nachwuchssportler*innen vom 14. – 19. Dezember in Dortmund (Südbad) wieder werden messen können.

Weitere Neuigkeiten von den Deutschen Meisterschaften Schwimmen 2020