Potsdamer Staffel nur knapp am Deutschen Rekord vorbei

Veröffentlicht am

Der erste Wochenendabschnitt der DKM in Berlin startete mit den 100m Rücken Vorläufen der Frauen. Den Titel als neue Deutsche Junioren-Kurzbahnmeisterin konnte sich Anna Friedrich in einer Zeit von 1:01,54 sichern. Schnellste der Vorläufe wurde Nina Kost in 00:58,54 Sekunden. Neben ihr werden am Nachmittag unter anderem Nadine Laemmler und Johanna Roas im Finale starten.

Auf der selben Strecke bei den Männern sicherte sich Alexander Bauch (00:53,63) von der SG Frankfurt den Titel des Junioren-Kurzbahnmeisters. Im Finale wird er neben Andreas Wiesner und Carl Louis Schwarz an den Start gehen und um einen Platz auf dem Treppchen kämpfen.

Über die 50m Bruststrecke kann sich die SG Essen mit Delaine Goll über eine neue Junioren-Kurzbahnmeisterin unter ihren Reihen freuen. In der offenen Wertung erreicht sie mit ihrer Zeit von 00:32,11 den 8. Platz und wird im zweiten Abschnitt des Tages in einem spannenden Finale gegen Emilie Boll und Alice Ruhnau antreten.

Bei den Männern setzte sich Philipp Brandt gegen seine Konkurrenten in der Junioren-Wertung durch. Er wird sich mit einer Vorzeit von 00:27,30 im heutigen Finale mit Christian Vom Lehn und Erik Steinhagen messen.

Über die 200m Lagen der Frauen zieht Alexandra Wenk in 02:12,68 mit über einer Sekunde Vorsprung vor Marlene Hüther (02:13,80) ins Finale ein. In der Junioren-Wertung gewann Anna Kroniger (02:16,84) die Goldmedaille.

Ebenfalls mit einem deutlichen Vorsprung von fünf Sekunden schlug Johannes Hintze bei den Junioren an und wird somit in 01:58,38 Minuten Junioren-Kurzbahnmeister über die 200m Lagen, vor Andreas Rossa von der SG Essen (02:03,50). Damit ist Hintze ebenfalls schnellster Vorlauf-Schwimmer in der offenen Wertung und wird sich ein spannendes Rennen mit Felix Ziemann und Ruben Reck liefern.

Auf der schnellsten Distanz des Wettkampfes, den 50m Freistil, schaffen es mit Angelina Köhler (00:25,17) als neue Junioren-Kurzbahnmeisterin und Julia Mrozinksi zwei Juniorinnen ins Finale. Hier werden sie unter anderem gegen Jessica Felsner und Nina Kost schwimmen.

Bei den Männern zieht Christoph Fildebrandt als Schnellster in die Finals ein. Für eine Überraschung über die 50m Freistil sorgte Artem Selin (Jahrgang 2002), der sich in schnellen 00:21,95 und damit neuem Altersklassenrekord den zweiten Platz im Finale erschwamm. Die Goldmedaille der Junioren schnappte sich Fabian Schneider (00:22,05) vom 1. SC Ravensburg.

Die ersten Titel des Tages in der offenen Wertung wurden über die 4x50m Lagen ausgeschwommen. Hier können nun Marlene Hirschberg, Anna Elendt, Selina Celar und Nina Kost vom DSW 1912 Darmstadt (01:50,93) als amtierende Kurzbahn-Meisterinnen 2018 in das neue Jahr starten. Die Silbermedaille sichert sich die Mannschaft von der SG Essen, Bronze gewinnt die Mannschaft der Neckarsulmer Sport-Union.

Bei den Männern gewann die Mannschaft des Potsdamer SV und damit knappe 12 Hundertstel am Deutschen Rekord der SG Essen (01:35,05) aus dem Jahr 2009 vorbei. In 01:36,93 Minuten schlug die zweitplatzierte SG Neukölln Berlin vor der Mannschaft der SG Essen (01:38,36) an.

Die schnellste Zeit über die 800m der Männer schwamm bisher Felix Richtsfeld in 08:04,99 Minuten. Bei den Frauen führt derzeit Samira Svea Erhart (17:02,79) vom SC Wiesbaden 1911 über die 1500m. In beiden Rennen folgt nach der Pause der Lauf der schnellsten gemeldeten Schwimmer.

Weitere Neuigkeiten von den 131. Deutschen Meisterschaften Schwimmen 2019