Sarah Köhler mit Deutschem Rekord ins Finale

Veröffentlicht am

Am zweiten Vormittag der Beckenschwimmwettbewerbe hatte das deutsche Team reichlich Gelegenheit, die eigenen Kolleginnen und Kollegen anzufeuern: Gleich sechs Deutsche gingen in den Vorläufen an den Start. Und der Vormittag ging schon gut los, Laura Riedemann qualifizierte sich für das Halbfinale. Christian Diener und Anna Elendt konnten dann ihr Potenzial nicht ganz abrufen und schieden im Vorlauf über 100m Rücken in 0:54,68 sowie über 100m Brust in 1:08,70 aus. Jetzt gilt deren Augenmerk den Lagenstaffeln.

Auch für Jacob Heidtmann und Poul Zellmann liegt das Augenmerk auf der großen 4x200m-Freistilstaffel, aber insgeheim hatten sie heute morgen doch gehofft, bei ihren Einzelstarts über 200m Freistil ins Halbfinale zu kommen. Mit 1:47,38 und 1:47,65 hat es dann aber ganz knapp nicht gereicht, Platz 18 und 21 hieß es am Ende. Die besten 16 konnten sich für die Halbfinals qualifizieren.

Bis auf Laura Riedemann und Sarah Köhler starteten alle Weiteren im Sinne der Vorbereitung auf die jeweiligen Staffeln, sie hatten die Einzelnormen des DSV jeweils nicht erreicht. Hintergrund: Der DSV-Team-Chef kann bei der WM die für die Staffel nominierten Athleten auch für einen Einzelstart einsetzen, wenn der Start der individuellen Formausprägung für den Staffeleinsatz dient.

Highdiverin Iris Schmidbauer, die in Korea als Einzige Deutschlands Farben vertritt, gelangte am Ende der Sprungserie mit 106,30 Punkten auf den 11. Rang.

Den krönenden Abschluss des Vormittags setzte Sarah Köhler. Bei ihrem ersten Beckenstart sicherte sie sich über 1500m Freistil in neuer deutscher Rekordzeit von 15:54,08 einen aussichtsreichen Platz für das morgige Finale. Mit ihrer Leistung zog sie als Dritte ein und kann sich nun berechtigte Hoffnungen machen, nach ihrem Freiwassertitel in der Staffel vergangene Woche, jetzt auch in Gwangju in der Weltspitze mit dabei zu sein.

Die Ergebnisse des Vormittagsabschnitts im Überblick:

Laura Riedemann über 100 m Rücken: 11. Platz in 1:00,15

Christian Diener über 100 m Rücken: 25. Platz in 0:54,68

Anna Elendt über 100 m Brust: 24. Platz in 1:08,70

Jacob Heidtmann über 200 m Freistil: 18. Platz in 1:47,38

Poul Zellmann über 200 m Freistil: 21. Platz in 1:47,65

Sarah Köhler über 1500 m Freistil: 3. Platz in 15:54,08

Weitere Neuigkeiten von den Deutschen Meisterschaften 2021